Donnerstag, 26.05.2016

Cierzo: Februar bis Ende Mai 2016

Cierzo heisst das Kücken, das am 21. Februar in der andalusischen Zuchtstation Guadalentin schlüpft. Sein Name bezieht sich auf den Nordwind Cierzo, der in den Bergen Aragons frische Luft aus dem Norden bringt und damit bestes Flugwetter verspricht. Einer der Vorfahren von Cierzo stammt aus Griechenland, und so kommt mit der Auswilderung dieses jungen Bartgeier-Männchens eine seltene genetische Linie in die Zentralschweiz.

Am 29. Mai ist es soweit: Cierzo kann gemeinsam mit Bartgeier Alois in der Zentralschweiz ausgewildert werden. Wir hoffen natürlich, dass sich die beiden schnell gut entwickeln und schon bald ihre ersten Runden über dem Hengliboden bei der Tannalp ziehen. Die Geschichten dazu können Sie ab dem 29. Mai in unserem Bilderblog nachlesen.

Wir freuen uns auch, wenn Sie uns über den Sommer bei unserem Infostand nahe von Melchsee-Frutt besuchen. Hier können sie sich direkt bei uns über die Bartgeier informieren und die jungen Bartgeier Cierzo und Alois vor Ort beobachten.

Aktuellste Beiträge

  • Samstag, 24.06.2017
    Traurige Nachricht: BG960 lebt nicht mehr
    Heute ist ein sehr trauriger Tag, Leider lebt BG960 nicht mehr. Gestern haben wir uns noch über den ersten Flug von BG960 und ihren ersten Schrit...
  • Freitag, 09.06.2017
    Alois besucht wieder die Zentralschweiz
    Erst kürzlich haben wir zu Sichtungen von Alois berichtet und bereits sind wieder neue Meldungen eingetroffen, einige auch mit Fotos. So flog Alois An...
  • Mittwoch, 31.05.2017
    BG960: März bis Mai 2017
    Im spanischen Zuchtzentrum Vallcalent hat ein Brutpaar dieses Jahr gleich drei Eier gelegt. Aus zwei Eiern sind unsere Küken BG960 und Johannes g...
  • Mittwoch, 31.05.2017
    Johannes: März bis Mai 2017
    Bartgeier Johannes ist aus einem von zwei Eiern eines spanischen Brutpaars der Zuchtstation Vallcalent geschlüpft. Mit gerade mal 159 Gramm hat e...
  • Sonntag, 16.04.2017
    Trudi im Berner Oberland
    Trudi wurde vor zwei Jahren in der Zentralschweiz ausgewildert und ist jetzt zwei Jahre alt. Das junge Bartgeierweibchen hat inzwischen bewiesen,...
  • Sonntag, 16.04.2017
    Ewolina gefällt es im Aostatal
    Ewolina hat das vergangene halbe Jahr weitgehend im italienischen Aostatal verbracht. Besonders die beiden Seitentäler Valgrisenche und Val di Rhêmes,...
  • Dienstag, 21.03.2017
    Frühling für Sempach II
    Für Sempach II ist mit diesem Frühling das dritte Lebensjahr angebrochen. Den vergangenen Winter hat das Weibchen vorwiegend im französischen National...
  • Dienstag, 28.02.2017
    Alois hat den Winter bestens überstanden
    Wie ist es Alois in den letzten Monaten ergangen? Die Satellitendaten zeichnen ein erfreulich detailliertes Bild von den Streifzügen des jungen Männch...