Donnerstag, 26.05.2016

Cierzo: Februar bis Ende Mai 2016

Cierzo heisst das Kücken, das am 21. Februar in der andalusischen Zuchtstation Guadalentin schlüpft. Sein Name bezieht sich auf den Nordwind Cierzo, der in den Bergen Aragons frische Luft aus dem Norden bringt und damit bestes Flugwetter verspricht. Einer der Vorfahren von Cierzo stammt aus Griechenland, und so kommt mit der Auswilderung dieses jungen Bartgeier-Männchens eine seltene genetische Linie in die Zentralschweiz.

Am 29. Mai ist es soweit: Cierzo kann gemeinsam mit Bartgeier Alois in der Zentralschweiz ausgewildert werden. Wir hoffen natürlich, dass sich die beiden schnell gut entwickeln und schon bald ihre ersten Runden über dem Hengliboden bei der Tannalp ziehen. Die Geschichten dazu können Sie ab dem 29. Mai in unserem Bilderblog nachlesen.

Wir freuen uns auch, wenn Sie uns über den Sommer bei unserem Infostand nahe von Melchsee-Frutt besuchen. Hier können sie sich direkt bei uns über die Bartgeier informieren und die jungen Bartgeier Cierzo und Alois vor Ort beobachten.

Aktuellste Beiträge

  • Mittwoch, 26.06.2019
    Alte Bekannte: Madagaskar & Schils
    Was für eine Freude! Gleich zwei Altbekannte wurden wieder gesichtet: Madagaskar und Schils. Beide wurden im St. Gallischen Calfeisental ausgewildert ...
  • Freitag, 22.02.2019
    Veronika - eine Pendlerin?
    Nachdem Veronika im vorletzten Sommer für einige Aufregung gesorgt hat (s. News), hält sie sich seit ihrer erfolgreichen Freilassung im Juni 2017 haup...
  • Freitag, 22.02.2019
    Finja bleibt Schweizer Alpen treu
    Finja hat ihren ersten Winter gut überstanden. Sie ist der Schweiz bisher treu geblieben und die von ihr angeflogenen Stationen waren die Zentralschwe...
  • Freitag, 22.02.2019
    Fredueli über Walliser Schneebergen
    Wie seine Auswilderungsgenossin Finja hat auch Fredueli die Wintermonate gut überstanden. Fotos von ihm haben uns keine erreicht, dennoch haben wir da...
  • Freitag, 22.02.2019
    Ewolina fast zurück in Zentralschweiz
    Ewolina wurde 2015 auf der Melchsee-Frutt ausgewildert und ist seither gut unterwegs. Die letzten Bilder von ihr stammen vom Januar 2018 aus dem Aosta...
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Fredueli fliegt ins Tessin
    Obwohl die diesjährig ausgewilderten Junggeier unterdessen selbstständig unterwegs sind, kehren sie doch immer wieder zur Auswilderungs-Nische zurück....
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Finja erkundet Schweizer Alpen
    Mitte September hat sich Finja einige Tagen beim Brienzer Rothorn aufgehalten (siehe News vom 14.09.18). Von dort ist sie weiter ins Simmental gefloge...
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Cierzo zwischen Frankreich & Italien
    Wie im Bilderblog ‚GPS Daten und Bartgeier Hotspots’ der diesjährigen Auswilderung berichtet, hat Cierzo die Sommermonate im Berner Oberland verbracht...