Donnerstag, 26.05.2016

Cierzo: Februar bis Ende Mai 2016

Cierzo heisst das Kücken, das am 21. Februar in der andalusischen Zuchtstation Guadalentin schlüpft. Sein Name bezieht sich auf den Nordwind Cierzo, der in den Bergen Aragons frische Luft aus dem Norden bringt und damit bestes Flugwetter verspricht. Einer der Vorfahren von Cierzo stammt aus Griechenland, und so kommt mit der Auswilderung dieses jungen Bartgeier-Männchens eine seltene genetische Linie in die Zentralschweiz.

Am 29. Mai ist es soweit: Cierzo kann gemeinsam mit Bartgeier Alois in der Zentralschweiz ausgewildert werden. Wir hoffen natürlich, dass sich die beiden schnell gut entwickeln und schon bald ihre ersten Runden über dem Hengliboden bei der Tannalp ziehen. Die Geschichten dazu können Sie ab dem 29. Mai in unserem Bilderblog nachlesen.

Wir freuen uns auch, wenn Sie uns über den Sommer bei unserem Infostand nahe von Melchsee-Frutt besuchen. Hier können sie sich direkt bei uns über die Bartgeier informieren und die jungen Bartgeier Cierzo und Alois vor Ort beobachten.

Aktuellste Beiträge

  • Donnerstag, 30.11.2017
    Schils: von Martigny bis zum Stilfserjoch
    Schils bleibt ein "Wandervogel": Schils ist nun fast vier Jahre alt. Trotzdem hat sich Schils noch nicht in einer Region etabliert, sondern ist wei...
  • Mittwoch, 29.11.2017
    Trudi am Mausern
    Trudi in den Westalpen unterwegs: Trudi bleibt dem westlichen Teil des Alpenbogens vorerst treu: Seit August 2016 hält sie sich weiterhin v.a. im W...
  • Montag, 06.11.2017
    Noel-Leya: Zurück im Calfeisental
    Aus Frankreich direkt zurück ins Sarganserland Über lange Zeit schien es, dass Noel-Leya die französischen Alpen, wo er sich fast während des ganze...
  • Samstag, 30.09.2017
    Walliser Junggeier gerettet!
    Dank Rettungsaktion - Walliser Junggeier soll bald fliegen! Vermutlich war es ein dummer Ausrutscher. Ende Mai ist ein junger Bartgeier i...
  • Mittwoch, 27.09.2017
    Johannes entdeckt die Welt!
    Von Melchsee-Frutt ins Calfeisental Im August hält sich Bartgeier Johannes noch oft in der Auswilderungsregion bei Melchsee-Frutt auf. So hatte Mit...
  • Donnerstag, 31.08.2017
    Bartgeier Veronika fliegt wieder!
    1999 im Engadin ausgewildert & seit 2006 in Hochsavoyen  Bartgeier Veronika (s. Film am Ende des Beitrags) wurde bereits 1999 im Schweizer...
  • Montag, 21.08.2017
    Bartgeier Johannes bald selbständig
    Bartgeier Johannes ist schon fast eigenständig. Inzwischen sucht er schon häufig selbst nach Futter und zieht dazu immer weitere Kreise! Seine Rundflü...