Donnerstag, 26.05.2016

Alois: Februar bis Ende Mai 2016

147 Gramm brachte das Bartgeierküken Alois auf die Waage kurz nachdem es am 23. Februar geschlüpft war. Das junge Männchen stammt aus der spanischen Zuchtstation Guadalentin und ist ein Geschwister des Bartgeierweibchens Scadella, das wir im Jahr 2011 im St. Gallischen Calfeisental auswildern konnten. Inzwischen, nach gut drei Monaten, ist das junge Bartgeiermännchen bereits mehr als 30 mal schwerer als nach seinem Schlupf und bereit zur Auswilderung. Am 26. Mai trifft es zusammen mit dem jungen Bartgeier Cierzo im Flughafen Zürich ein, wo es vom Tierarzt des Natur- und Tierpark Goldau in Empfang genommen wird.

Unter der Obhut der Tierparkteams hat Bartgeier Alois nun zwei Tage Zeit sich von der Reise aus Spanien zu erholen, bis es dann am 29. Mai weiter zur Auswilderung ins Eidgenössische Wildtierschutzgebiet Huetstock bei Melchsee-Frutt geht . Doch bis der Junggeier reif für seine ersten Flüge ist, werden noch einige Wochen verstreichen. Wir werden von der Entwicklung des jungen Bartgeier Alois in den kommenden Wochen täglich auf unserem Bilderblog berichten.

Aktuellste Beiträge

  • Dienstag, 01.05.2018
    Alois - Verdacht bestätigt
    Bartgeier Alois ist gestorben Leider hat sich der Verdacht bestätigt: Bartgeier Alois lebt nicht mehr. Aufgrund der Satellitendaten befürchteten wi...
  • Freitag, 06.04.2018
    Mison auf Kurs in den ersten Frühling
    Winter geschafft, Rettungsaktion geglückt Mison hat ihren ersten Winter gemeistert. Darüber sind wir sehr froh. Denn das wildgeschlüpfte Walliser B...
  • Donnerstag, 05.04.2018
    Bartgeier Ingenius hat Nachwuchs!
    Eine sehr erfreuliche Nachricht! Dank DNA-Analysen wissen wir nun: Bartgeier Ingenius, vor acht Jahren im Calfeisental ausgewildert, hat 2017 ers...
  • Donnerstag, 05.04.2018
    Alois wird vermisst
    Leider sind wir im Ungewissen über das Schicksal von Bartgeier Alois. Wir haben uns in den letzten Monaten sehr gefreut, dass das junge Männchen regel...
  • Montag, 05.03.2018
    Aschka wieder gesichtet
    2017, anfangs Juli, etwa 2600m über Meer. Hier, im französischen Nationalpark Vanoise, entdeckt Joël Lacroute ein Dutzend Gänsegeier, einen Mönchsgeie...
  • Dienstag, 27.02.2018
    Sempach II trotzt dem Winter
    Im Winter ist die Luft meist ruhig und turbulenzarm. Dies ist beliebt bei Gleitschirmfliegern für ruhiges Gleiten, ist aber auch ideal, um Bartgeier b...