Bleivergiftung

Reste von bleihaltiger Munition können bei Bartgeiern und anderen Greifvögeln schwere Vergiftungen auslösen. Um dieses Risiko zu minimieren, hat die Stiftung Pro Bartgeier ein Merkblatt erarbeitet : 

Das wichtigste in Kürze

  • Grosse Greifvögel und insbesondere Bartgeier sind empfindlich auf Bleivergiftungen.
  • Zugängliche Überreste von Wildtieren, die mit bleihaltiger Munition geschossen wurden, sind für diese Arten gefährlich
  • Die Gefahr geht sowohl von Bleischrot als auch von bleihaltigen Geschossen aus, da diese im Wildkörper meist stark splittern.
  • Der Aufbruch von mit bleihaltiger Munition erlegtem Wild soll deshalb für Aasfresser und insbesondere für Greifvögel unzugänglich beseitigt werden.
  • Verschiedene bleifreie Munition hat sich bereits in Praxistests bewährt. Auch bleihaltige Munition die deutlich weniger Blei im Tierkörper zurücklässt ist erhältlich (Bonded Geschosse). Es wird empfohlen den Einsatz von alternativen Munitionstypen zu prüfen.