Freitag, 24.03.2017

Das Brutgeschäft läuft auf Hochtouren

Die Fortpflanzungssaison beginnt bei Bartgeiern früh im Jahr. In den rund 40 Zoos und fünf spezialisierten Zuchtstationen, die das Netzwerk des internationalen Zuchtprogramms für Bartgeier bilden, sind bereits 20 Küken geschlüpft. Diese erfreuliche Zahl bedeutet, dass es voraussichtlich genügend Jungtiere gibt, um auch in der Schweiz wieder Bartgeier auswildern zu können.

Der Schlupf der Küken beginnt nach einer Brutzeit von rund 54 Tagen. Das Küken bricht eine kleine Öffnung auf und bearbeitet dann das Ei so lange, bis dieses schliesslich ganz aufbricht. Der anstrengende Prozess, bei dem die Eltern manchmal etwas mithelfen, kann bis zu zwei Tagen dauern. .

Werden die Eier im Brutschrank ausgebrütet, sind es die Tierpfleger, die zuweilen Schlupfhilfe leisten müssen. Die Bildserie aus dem spanischen Zuchtzentrum Vallcalent veranschaulicht einen solchen Fall. Das Küken lag verkehrt im Ei und schaffte es nicht, aus dieser Position die Schale aufzubrechen.

Bevor das Küken erschöpft aufgeben musste, haben die erfahrenen Betreuer eingegriffen. Beim Ablösen der Schale muss sehr behutsam vorgegangen werden, da das empfindliche Küken leicht verletzt werden kann. Schon ein paar Tage später haben die Adoptiveltern die weitere Aufzucht übernommen und versorgen das Junge seither bestens.

Auch das Bartgeier Paar Hans und Mascha aus dem Natur- und Tierpark Goldau zieht dieses Jahr wieder ein Jungtier auf. Dies kann man via Webcam live mitverfolgen: Webcam Natur- und Tierpark Goldau>>

Aktuellste Beiträge

  • Donnerstag, 15.11.2018
    Fredueli fliegt ins Tessin
    Obwohl die diesjährig ausgewilderten Junggeier unterdessen selbstständig unterwegs sind, kehren sie doch immer wieder zur Auswilderungs-Nische zurück....
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Finja erkundet Schweizer Alpen
    Mitte September hat sich Finja einige Tagen beim Brienzer Rothorn aufgehalten (siehe News vom 14.09.18). Von dort ist sie weiter ins Simmental gefloge...
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Cierzo zwischen Frankreich & Italien
    Wie im Bilderblog ‚GPS Daten und Bartgeier Hotspots’ der diesjährigen Auswilderung berichtet, hat Cierzo die Sommermonate im Berner Oberland verbracht...
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Johannes zieht weit umher
    Johannes hat den Sommer über viel Zeit bei der Auswilderungs-Nische nahe Melchsee-Frutt verbracht. Einerseits konnte er so vom Futter profitieren, das...
  • Dienstag, 16.10.2018
    Schweiz aktuell: Besuch am Ofenpass
    Ein Team der Sendung Schweiz aktuell hat unseren Regionalkoordinator David Jenny und den Wildtierfilmer und Fotograph Lucas Pitsch bei der Überwa...
  • Donnerstag, 27.09.2018
    118 ausgeflogene Bartgeier
    118 - so viele Bartgeier sind in der Schweiz bereits ausgeflogen! Dank Wiederansiedlung brüten Bartgeier seit 2007 wieder in der Schweiz. Inzwische...