Bartgeierzählung

Wieviele Bartgeier hat es im Alpenraum?

Mit nahezu drei Metern Spannweite und einem typischen Flugprofil sind Bartgeier von Weitem zu erkennen. Diesen Umstand macht sich das Bartgeier-Wiederansiedlungsprojekt zu Nutze. Im ganzen Alpenraum werden alljährlich die Internationalen Bartgeier-Beobachtungstage durchgeführt mit dem Ziel, den aktuellen Bartgeierbestand zu schätzen und Hinweise auf neue Bartgeierpaare zu bekommen.

Beobachtungstage 2016

Alle Interessierten sind aufgerufen, in den Tagen vom 8. bis 16. Oktober 2016 eine Bergtour zu machen und nach Bartgeiern Ausschau zu halten. Der Schwerpunkt der Beobachtungstage liegt beim 8. Oktober (Fokuszeit: 9 bis 15 Uhr, mindestens 10 bis 14 Uhr). An diesem Samstag sind auch viele Projektmitarbeitende auf einem Beobachtungsposten. Besonders gute Chancen für Sichtungen bestehen im Engadin und im Wallis. Wichtig ist es, Feldstecher, Fotoapparat und Schreibutensilien dabei zu haben und die nachfolgenden Erläuterungen zu beachten:

Bartgeierbeobachter oder Gelegenheitsmelder?

  • BartgeierbeobachterInnen nennen wir Personen, die bereit sind, von einem fixen Standort aus mehrere Stunden intensiv nach Bartgeiern Ausschau zu halten. Wer sich zutraut Bartgeier zu erkennen und bereit ist am 8. Oktober mindestens von 10:00 bis 14:00 von einem vorgegeben Beobachtungsstandort Bartgeier zu suchen, soll sein Interesse bis spätestens am 5. Oktober per E-mail an bartgeier@gmx.net melden. Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten (Telefonnummer, Adresse) sowie die bevorzugte Region für den Beobachtungs-Standort an.
  • GelegenheitsmelderInnen versuchen, während einer freigewählten Bergtour, die über die Waldgrenze führt, Greifvögel zu sichten und mit Hilfe von Feldstecher und Fotoapparat zu kontrollieren, ob es sich dabei um Bartgeier handelt und uns diese Beobachtungen zu melden (weitere Information dazu weiter unten).

Bartgeier erkennen und melden

Wie Sie Bartgeier erkennen und beobachten können, erfahren Sie hier>>

Achten Sie besonders auf Markierungen (Stellen mit gebleichten Federn, Farbe von Fussringen), Mauserlücken und die Gefiederentwicklung. Schreiben Sie Ihre Beobachtungen gleich auf und skizzieren Sie besondere Merkmale. Für eine nachträgliche Bestimmung sind Fotos besonders hilfreich.

Einzelne Beobachtungen können Sie über unser Webformular melden. 

Für regelmässige Beobachter empfehlen wir sich auf ornitho.ch zu registrieren und die Beobachtungen über dieses Portal zu melden:www.ornitho.ch

BartgeierbeobachterInnen, die von einem fixen Standort aus beobachten (s. oben), werden vorgängig kontaktiert und speziell instruiert.

Die Internationalen Bartgeier Beoabchtungstage werden von der IBM koordiniert und erfolgen in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Vogelwarte

International Bearded Vulture Monitoring.gifVogelwarte.png